Wie aus einer Begegnung ein echter Hingucker wird

von am 14. Juli 2017 in Artikel-Archiv

Wie aus einer Begegnung ein echter Hingucker wird
Ein Hingucker statt Ödnis: Eine Anwohnerin bepflanzte mit tatkräftiger Unterstützung zweier BIG-Mitglieder das Feld an der Lindenhofstraße. Bild: zg

Nette Begegnungen im Alltag gibt es immer wieder, solch eine erlebte das BIG-Mitglied Klaus-Dieter Kähler vor einiger Zeit. Als er auf dem Weg nach Hause am Mittelstreifen Windeckstraße/Lindenhofstraße vorbei kam, mühte sich dort eine ältere Dame, um einen Teil des Mittelstreifens umzugraben – was auf Grund der Härte des Bodens allerdings nicht gelang. Auf Kählers Nachfrage, warum sie sich denn diese Mühe mache, antwortetet die Dame: „Wissen Sie, ich mag Blumen und dieses kleine Stück Mittelstreifen eignet sich ganz wunderbar für ein kleines Blumenbeet, das möchte ich hier anpflanzen“.

Kähler, ja selbst kein Unbekannter in der Lindenhöfer Botanik (er pflegt zusammen mit Bernhard Welker regelmäßig den Grünbereich rund um die Lanz-Kapelle), schnappte sich den Spaten und wollte so der Dame das Umgraben abnehmen. Das klappte aber nicht, auch ihm war der Boden zu hart. Doch er wusste zumindest, wen er ansprechen kann: Bernhard Welker, erfahrener Landschaftsgärtner und ebenfalls BIG-Mitglied, machte dann aus dem Stückchen Mittelstreifen eine bepflanzbare Fläche. Heute ist dieses Stückchen Mittelstreifen ein wunderschönes Blumenbeet, ein Hingucker (Bild). Entstanden aus einer einfachen Begegnung im Alltag …             zg

 

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen