Trassenwald als Grünfläche ausweisen

von am 21. Februar 2018 in Artikel-Archiv

Die Bürgerinitiative Trassenwald hat zum Informationsgespräch Anwohner und Interessierte über kommende Maßnahmen beim Trassenwald in Friesenheim eingeladen. Das Grünflächenamt der Stadt werde in der kommenden Woche einige Bäume auf dem Gelände fällen und weitere zu den angrenzenden Häusern in der Merzigerstraße zurück schneiden. Diese Maßnahmen seien erforderlich, um Unfallgefahr vorzubeugen, informierte der Vorsitzende der Bürgerinitiative, Thomas Sanner.
In einem Vorortgespräch haben ihn die Fachleute des Grünflächenamtes über die Maßnahmen informiert. Alle Bäume seien im Baumkataster mit ihrer Beschaffenheit registriert und würden auch in gewissen Zeitabständen kontrolliert, so Scanner weiter.
Ziel der Bürgerinitiative sei es, den Trassenwald im Flächennutzungsplan der Stadt als Grünfläche auszuweisen, was bei der Neuerstellung des Planes in diesem Jahr möglich wäre. Zu den Verantwortlichen beim Grünflächenamt habe man einen guten Kontakt und das direkte Gespräch mit ihnen habe sich bewährt.
Auf der Homepage und der Facebookseite könne man sich aktuell über die Aktivitäten der Bürgerinitiative informieren oder Kontakt mit dem Vorstand aufnehmen, so Sanner am Endes des Informationsgespräches.
Fragen des Naturschutzes und zum Nutzen von Biotopen beantwortete der anwesende Vorsitzende des Naturschutzbeirates der Stadt, Johannes Mazomeit, der sich auch wissenschaftlich im Rahmen der Entwicklung der Pflanzenwelt in Großstädten durch die Klima- und Umweltveränderungen mit dem Trassenwald beschäftigt hat.                       gh

Print article