Sternstraßenfest fällt aus

von am 5. April 2019 in Artikel-Archiv

Wie Ortsvorsteher Günther Henkel, kommissarischer Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Vereine (Arge), informierte, wird in diesem Jahr kein Sternstraßenfest stattfinden. Es soll aber eine Ersatzveranstaltung im kleineren Rahmen geben: das Lichterfest im Friesenpark. Dieses wird für den 24. und 25. Mai geplant. Zu den Hintergründen schreibt Henkel: „Der alte ARGE-Vorstand ist im letzten Jahr komplett zurück getreten. Die Gründe hierfür waren vielfältig aber nachvollziehbar. Zum einen musste eine neue Satzung erarbeitet werden, die einen offeneren Zugang zur ARGE ermöglicht. Ein neuer Vorstand, – nach dieser neuen Satzung – musste installiert werden. Da dieser Vorgang immer noch beim Amtsgericht anhängig ist, ist die ARGE rechtlich gesehen noch nicht geschäftsfähig. Wann dies durch die Eintragung in das Vereinsregister geheilt sein wird ist noch offen. Des Weiteren ist der Wegfall des gesamten Know Hows des alten Vorstandes nicht einfach zu ersetzten. Bestimmte Dinge müssen von den neuen Vorstandsmitgliedern neu gelernt werden. Blaupausen stehen nicht zur Verfügung. Es haben im Vorfeld doch einige langjährigen Wegbegleiter des Sternstraßenfestes zu erkennen gegeben, dass sie dieses Jahr nicht teilnehmen können. Entweder fehlen Leute oder die Mitgliederschaft ist doch so weit in die Jahre gekommen, dass dies nicht mehr zumutbar wäre. Mit der neuen Satzung könnte man dann auch andere Zielgruppen in der Arge aufnehmen. Am 8.April beginnen die Bauarbeiten in der Carl-Bosch-Straße. Auch sind noch eine Reihe weitere Baumaßnahmen in und um die Sternstraße angedacht. Die Stadtverwaltung versichert uns zwar keinerlei Probleme. Aber ein Restrisiko bleibt aus unserer Sicht bestehen. Wir möchten aber nicht einfach absagen, sondern bieten im benachbarten Friesenpark ein kleineres Festformat an: das Lichterfest. Es soll am Freitag und Samstag, 24. und 25. Mai, stattfinden. Allen oben genannten Problemen können wir so entgehen. Wer Interesse daran hat, hier teilzunehmen, kann sich gerne mit Hans Lux, Telefon 0151/54 17 09 60, oder per Mail an henkel-guenther@t-online.de in Verbindung setzen. Noch im April wird ein Gespräch in größerer Runde stattfinden, in dem die generelle Situation der Sternstraße vor dem Hintergrund mehrere Jahre dauernder Bauarbeiten rund um die Erneuerung der Linie 10 angesprochen werden soll.“ red

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen