Stammesjubiläum wird groß gefeiert

von am 16. April 2016 in Artikel-Archiv

Vor 60 Jahren beschlossen sieben junge Männer zwischen 16 und 18 Jahren sich der Pfadfinderbewegung anzuschließen und in ihrer Heimatgemeinde St. Josef in Friesenheim eine Jugendorganisation nach pfadfinderischen Regeln zu gründen. Kaplan Heribert Schwager, damals Jugendseelsorger von St. Josef und selbst langjähriger Pfadfinder, wurde zum geistlichen und fachlichen Begleiter der Gruppe. Aus der anfänglichen kleinen Runde wurde in kurzer Zeit eine alle Alterstufen umfassende Stammesgemeinschaft. Mit rund 130 Mitgliedern ist der Stamm St. Josef heute nach wie vor eine der größten Gemeinschaften in der Diözese Speyer.

Das Stammesjubiläum wird am St. Georgstag, dem Gedenktag zu Ehren des Schutzpatrons der Pfadfinder, gebührend gefeiert. Am Samstag, 23. April, ab 17 Uhr findet erst ein Gottesdienst auf der Pfarrwiese in der Hegelstraße statt. Im Anschluss daran steht ein Lagerfeuerkonzert auf dem Programm. Als „Eintritt“ wird ein Holzscheit pro Person verlangt, damit das Feuer möglichst lange brennt. Für Speis und Trank wird gesorgt sein, Ende ist gegen 22 Uhr.

Was Pfadfinder heute auszeichnet, erklärten Gründungsmitglied Dieter Lebert und der aktuelle Stammesvorsitzende Christian Sauer im Gespräch mit Friesenheim aktuell. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit zu unterstützen. „Die zentrale Methode dabei ist die Projektarbeit“, betont Sauer. So müssen die Kinder und Jugendlichen ihre Aktivitäten selbst organisieren – etwa das Stammeslager über Christi Himmelfahrt, das Sommerlager oder die „Survival“-Wanderung im Pfälzer Wald, Übernachtung im Zelt inklusive.  Der „Abenteuer-Effekt“, so Lebert, ist durchaus erwünscht, denn so soll auch die Selbstständigkeit gefördert werden – ganz nach dem Motto: Sehen, urteilen, handeln. Neben dem Einbringen der eigenen Fähigkeiten und Stärken spielt die Gemeinschaft in der Gruppe eine wichtige Rolle. Dabei lernen die Kinder und Jugendlichen nicht nur miteinander, sondern auch voneinander. Pfadfinden unterstützt die Entwicklung der sozialen Fähigkeiten und des Selbstbewusstseins.

In verschiedenen Alterstufen, von den Wölflingen (sieben bis zehn Jahre) bis zu den Rovern (16 bis 20 Jahre) kommen die Kinder und Jugendlichen in ihren Altersgruppe in der Regel einmal pro Woche zusammen. Zudem nehmen sie aktiv am Gemeindeleben teil und helfen fleißig mit, etwa beim Maibaumaufstellen. Die Konfession spielt dabei keine Rolle; schon heute sind rund 40 Prozent des eigentlich katholischen  Stammes evangelisch. GH/hbg

i Kontakt: DPSG St. Josef Friesenheim, Hegelstraße 55, 67063 Ludwigshafen, Telefon 0621/69 62 85

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen