Sascha Lobo spricht im Hallenbad Nord

von am 9. Mai 2017 in Artikel-Archiv

Kein Unternehmen, ob kleiner Handwerksbetrieb, Gastronom oder Mittelständler, kann sich dem „digitalen Wandel“ entziehen. Doch was versteht man darunter, welche Chancen und Risiken ergeben sich? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Veranstaltungsreihe „LU.digital“, zu der die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft (W.E.G.) zusammen mit Kooperationspartnern einlädt. Rund um den Digitalisierungsgipfel der Bundesregierung am 13. Juni im Pfalzbau werden dabei Themen aus dem Wirtschaftsleben der Region beleuchtet. Prominentester Gast wird Sascha Lobo (Bild) sein.

Eingeladen werden vor allem Vertreter von Unternehmen, aber auch von Vereinen, Netzwerken und Initiativen. „Wir rechnen mit etwa 100 bis 200 Teilnehmern pro Termin“, so W.E.G.-Geschäftsführer Klaus Dillingaer. „Keine Massenveranstaltung, dafür kann man miteinander ins Gespräch kommen.“ Eingeladen wird gezielt, eine Anmeldung ist nötig.

Die Reihe startet am Montag, 24. April, um 18 Uhr im Wilhelm-Hack-Museum mit dem Thema „Digitaler Wandel – Die größte Entdeckungsreise der Gegenwart.“ Peter Schubert, Vorsitzender des Vereins IT Forum Rhein-Neckar, führt ein in die digitale Welt.

Unter dem Motto „Handwerk -Kreativ & Digital. Drei Bäcker teilen ihre Rezepte“ geben am Dienstag, 16. Mai, um 18 Uhr im Cinema Paradiso drei ganz unterschiedliche Bäcker Einblicke in ihre Backstube: Sebastian Däuwel von den Brotpuristen in Speyer, der Bio-Bäcker Josef Utter, der mehrere Filialen und Verkaufsstellen führt, und Peter Görtz aus Ludwigshafen, dessen Firma in der ganzen Region vertreten ist.

Am Dienstag, 20. Juni, um 19 Uhr laden der Verein Kreative Pfalz und die W.E.G. ins Hallenbad Nord in die Pettenkoferstraße 9 ein zum „Freischwimmen im digitalen Ozean“. Sascha Lobo spricht über den digitalen Wandel in der Kreativwirtschaft. „Seit vielen Jahren reflektiert er pointiert und erfolgreich alle Themen rund um Internet, Digitalisierung und die Transformation der Gesellschaft,“ so Ralf Herrmann vom Verein Kreative Pfalz.

Der zweite Frauenwirtschaftstag Ludwigshafen am Freitag, 27. Oktober, beschäftigt sich von 10 bis 16.30 Uhr im Ernst-Bloch-Zentrum mit den Frauenaspekten der Digitalisierung. Das Startsignal gibt Regula Stämpfli, Schweizer Politikwissenschaftlerin und Autorin. Es folgt ein interaktives und buntes Kongressprogramm mit Workshops.

Die Schlussveranstaltung am 7. November zielt auf die Stadt der Zukunft (18 Uhr, Ernst-Bloch-Zentrum). Michael Denkel vom Architektur- und Planungsbüro Albert Speer & Partner erläutert Konzepte zu Mobilität, Infrastruktur und Lebensqualität. Im Anschluss findet eine Diskussion statt.                hbg/Bild: zg

i Interessierte Zuhörer sind bei vielen Veranstaltungen willkommen. Anmeldung und weitere Info unter www.lu-digital.de

 

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen