Lindenhof feiert – trotz kleiner Aufreger

von am 12. Juni 2013 in Artikel-Archiv

Die Vorbereitungen zum Lanz-Park-Fest nähern sich dem Ende,  ein Organisationstreffen Ende Mai brachte kaum Veränderungen an den Tag. Ein kleiner Aufreger sind aber immer noch verschiedene Auflagen der Stadt, die neuerdings eingehalten werden müssen. Lindenhof aktuell berichtete in der letzten Ausgabe darüber.

Zu den Repressalien, wie Wolf Engelen von der BIG, der gemeinsam mit Hendrik Dreves das Fest organisiert, es ausdrückte, gehören unter anderem die Auflagen, dass auf dem Rundweg im Lanz-Park keine Stände mehr stehen dürfen und dass die Rasenfläche nicht mit schweren Ständen, Anhängern oder Gefährten belastet werden darf. Damit soll vermieden werden, dass der Boden zusammengedrückt wird und sich dadurch die Baumwurzeln zurückentwickeln. „Wenn die Aussteller Wagen benutzen, dann müssen sie mit Manneskraft auf die Wiese gezogen werden“, so Engelen. Mit Autos darauf zu fahren sei ein absolutes Tabu.

Dennoch wird dies die Feierlaune nicht trüben. Denn die Infrastruktur steht: „Alle werden Strom und Wasser haben“, meinte Hendrik Drewes. Die Werbeaktion mit Bannern dürfe laut Stadt 15 Tage vor der Veranstaltung in Angriff genommen werden. Auch das ist ein kleiner Wermutstropfen, den die Veranstalter versuchen zu umgehen. Denn Ziel sei laut Engelen, schon sechs Wochen vorher die Werbetrommel zu rühren. „Wir suchen andere Wege, die Plakate zu platzieren“, meinte er. Beispielsweise würde sich die Nordseite der Lanz-Kapelle anbieten oder Flächen beim avendi-Seniorenservice. „Vielleicht findet sich ja auch noch der ein oder andere Privatmann, der Flächen anbietet, wo man die Banner aufhängen kann“, so Engelen. „Wir werden den Auflagen mit Engagement und Kreativität entgegenwirken.“

Das Lanz-Park-Fest, das am 13. Juli von 12 bis 23 Uhr und am 14. Juli von 10 bis 17 Uhr stattfinden wird, hält zahlreiche Programmpunkte für die Besucher bereit. Bands und Tanzgruppen sorgen dabei genauso für Abwechslung wie verschiedene Essens- und Getränkestände, die für das leibliche Wohl sorgen. Ob Pizza, Gyros oder Spezialitäten aus Eritrea, für jeden Geschmack dürfte etwas dabei sein.

Die musikalische Bandbreite muss sich ebenfalls nicht verstecken: Blues, Pop, Folk und Rock – auch hierbei wird jeder Geschmack bedient. Diejenigen, die sich für die Geschichte des Lindenhofs, speziell der Lanz-Kapelle, interessieren, kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Denn Wolf Engelen ist Spezialist auf diesem Gebiet und gewährt seinen Gästen jeweils am Samstag und Sonntag interessante Einblicke in die Historie des Lindenhöfer Kleinods.

Einblicke geben auch über 40 Aussteller, die die Festgäste teilweise mit mehreren Ständen empfangen. Auch Lindenhof aktuell ist mit zwei Zelten vertreten. Wie die Organisatoren mitteilten, werden auch mehrere Tombolas angeboten.

Nun bleibt also nur noch zu hoffen, dass sich das Wetter bis Juli bessert. Denn dann steht einem fröhlichen Wochenende nichts mehr im Weg. Und wer das Lanz-Park-Fest schon einmal erlebt hat weiß, die Lindenhöfer feiern gut und gerne. Und dabei dürften die kleinen Neuerungen in der Standaufstellung auch kein Hindernis darstellen.               jm

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen