Lanz-Park-Fest beugt sich der Fußball-WM

von am 24. März 2014 in Artikel-Archiv

Der Fußball ist dann doch zu dominant: Traditionell sollte auch die achte Auflage des Lanz-Park-Festes am zweiten Juli-Wochenende stattfinden, das Endspiel der Fußball-WM in Brasilien machte den Planern jedoch einen Strich durch die Rechnung. „Mit solch einer Großveranstaltung können und wollen wir nicht konkurrieren“, so avendi-Geschäftsführer Ralf Zaizek. Durch die Verlegung auf den 19./20. Juli haben die Veranstalter jedoch nun ein anderes Problem. Denn St. Josef möchte an diesen Tagen sein ebenfalls traditionelles Gemeindefest begehen.

 „Das ist jetzt blöd gelaufen, aber vielleicht bekommen wir hin, dass wir die beiden Feste miteinander verknüpfen“, so Zaizek beim jüngsten Vorbereitungstreffen des Organisationsteams und der Aussteller. Beispielsweise könnte ein Shuttle oder eine Bimmelbahn die Besucher von einem Fest zum anderen bringen. Über solche Möglichkeiten soll nun in den kommenden Wochen nachgedacht werden. Definitiv ausfallen wird allerdings die Andacht am Sonntagmorgen beim Lanz-Park-Fest, denn zeitgleich wird beim Gemeindefest ein Gottesdienst abgehalten.

Etwas betrüblich fällt die finanzielle Bilanz des letzten Festes aus, die Mitorganisator Wolf Engelen vorstellte. Mit einer mittlerern vierstelligen Summe ist man demnach im Minus. Das liegt zum einen daran, dass die Kosten für Strom, Wasser, Gema und Müll–entsorgung gestiegen sind – auch weil sich das Fest eines immer größeren Zuspruchs erfreut und die Masse der Teilnehmer und Gäste steigt -, zum anderen, weil die Stadt dem Lanz-Park-Fest im vergangenen Jahr den Status „Volksfest“ verliehen hat, was natürlich auch mit zusätlichen Gebühren verbunden ist.

Den Verlust sowie die Kosten für Strom und Wasser übernahmen wieder die beiden Unternehmen avendi und Diringer + Scheidel, trotzdem müsse man sich Gedanken machen, wie man die gestiegenen Unkosten in Zukunft auffangen könne. Angedacht wurde hierbei die Möglichkeit eines punktuellen „Bandsponsorings“, bei dem eine Firma oder eine Institution die Gage der Künstler übernimmt und auf dem Fest präsentiert. Solche Gedanken stecken allerdings noch in den Kinderschuhen. „Wir wollen auf keinen Fall, dass irgendwie die Qualität des Programms darunter leidet“, so Zaizek, das Budget dafür soll auf jeden Fall aufrecht erhalten bleiben.

Den Top-Act für den Samstagabend konnte das Organisationsteam jedenfalls schon einmal vorstellen: Die CCR-Coverband Willie and the poor boys wird am 19. Juli die Bühne rocken.

Erfreulich ist auch, dass viele Aussteller schon bereits jetzt feststehen. Doch wer noch einen Platz ergattern will, der sollte sich bis spätestens 31. März bei Wolf Engelen unter Telefon 0621/817861 amelden.          sabi

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen