Künstlerische Visionen auf Textil gebannt

von am 2. November 2016 in Artikel-Archiv

Unter dem erfolgreichen Label „kunst@work“eröffnet Immobilienmakler Jens Hotzel zur „Langen Nacht der Kunst und Genüsse“ am 5. November wieder eine Ausstellung: „Dream Coats“, so der Titel, unter dem die Werke des Künstlers Moosa Omar aus dem Oman in den Geschäftsräumen in der Meerfeldstraße zu sehen sein werden. Die einführenden Worte zu der Ausstellung wird wieder in bewährter Form Michaela Buchheister übernehmen. 

 

Mit „Dream Coats“ schlägt die Galerie mal wieder einen neuen Weg ein, denn diesmal werden keine Bilder oder Skulpturen, sondern es wid Textilkunst zu sehen sein. Moosa Omar ist ein Künstler, dessen Werke Elemente und Geschichten aus dem täglichen Leben widerspiegeln und auf seine omanischen Wurzeln zurückgehen. Er nutzt Symbole und Motive, Farben und Texturen um seine ganz eigenen Geschichten zu erzählen. Er führte bereits Soloausstellungen in Oman, Bahrain und Ägypten, aber auch schon in Deutschland  durch und nahm an diversen Ausstellungen in mehreren europäischen Ländern, den USA und Mexiko, dem Mittleren und Fernen Osten, Australien und den Arabischen Golfstaaten teil.

„Meiner Meinung nach ist Kunst nicht nur ein Mittel und ein Werkzeug, um sich auszudrücken und mit anderen zu kommunizieren“, so Moussa Omar, „ich sehe im Inneren diese unsichtbare und unbändige inhärente Kraft des Geistes, die eine Welt parallel zur Realität entstehen lässt und sie zugleich mit ihr verbindet. So triumphierte ich, den Code in vielen meiner Arbeiten benutzend, aufgrund meines tiefen Glaubens an den großen expressiven Raum ähnlich der Himmels-Dimension, wo ich wie ein mythischer Vogel mit tausend Flügeln fliegen kann. In diesen Gemälden und anderen bemühte ich mich, die impliziten und expliziten Räume der Geschichte zu erforschen, um über unser tägliches Leben zu reflektieren und die Spiritualität der Menschen zu erkunden.“

Die Werke werden als künstlerische Vision vorgestellt, bei der Farben auf Jute verwendet werden, die die Rauheit alter Strukturen mit tiefer Reflexion kombiniert. Diese Kombination führt uns zu einer früheren Zeit, wo man die Geschichte fühlen und ihre Geschichten hören kann. „Kunst ist aus meiner Sicht nicht nur ein Instrument zur Meinungsäußerung und Kommunikation mit anderen, sondern eine verborgene Kraft der Seele“, so Moosa Omar. „Kunst schafft eine Welt parallel zum wirklichen Leben“.           sabi/zg

i „Dream Coats“, Textilkunst von Moosa Omar, Ausstellung bei Immoztion in der Meerfeldstraße 39. Vernissage am Samstag, 5. November, ab 19 Uhr, Ausstellung bis 6. Januar. Das komplette Programm, das Jens Hotzel zur „Langen Nacht der Kunst und Genüsse“ an diesem Abend in seiner Galerie anbieten wird, ist auf den Sonderseiten in dieser Ausgabe nachzulesen.

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen