Jubiläums-Motto: „Von Senioren für Senioren“

von am 6. Juni 2014 in Artikel-Archiv

Die Sonne lachte vom blauen Himmel, als die Glocken der Maria Hilf-Kirche vor kurzem zum Festgottesdienst einluden: Die Senioren von Maria Hilf feierten das 40-jährige Jubiläum ihres Senioren- und Altenwerks, das 1974 gegründet wurde. Vier Jahrzehnte kommen nun schon Senioren mindestens einmal im Monat zusammen, um miteinander ins Gespräch zu kommen, um verschiedenste Themen und Gedanken miteinander auszutauschen, um gemütlich beieinander zu sein, Ausflüge zu machen, zu wandern und um den Kontakt untereinander zu fördern.

 Pfarrer Martin Wetzel zelebrierte einen sehr schönen Gottesdienst, der von der Musikgruppe „Tautropfen“ stimmungsvoll umrahmt wurde. In seiner Predigt würdigte er ganz besonders Sinn und Zweck sowie die Bedeutung der kirchlichen Altenwerke in der heutigen Zeit, in der der Mensch ein höheres Lebensalter erreicht und mehr Unterstützung auch von Gleichaltrigen benötigt.

Im Rahmen des Gottesdienstes verabschiedete Dieter Jakob, Erster Vorsitzender des Senioren- und Altenwerks Maria Hilf, zusammen mit dem Dekanatsvorsitzenden der Altenwerke Mannheim, Erich Kleiner, den langjährigen Seniorenvorstand von Maria Hilf. Hannelore Gramlich, Gisela Haas, Erna Hofer und Dr. Inge Luginsland sowie die Wilhelm Becker, Ewald Probst und Josef „Seppl“ Haas, die aus Altersgründen zurückgetreten waren, wurden mit einer Ehrenurkunde der Stadtkirche Mannheim geehrt.

Nach dem festlichen Gottesdienst war die ganze Pfarrgemeinde in den Gemeindesaal zum Sektempfang mit einem anschließenden leckeren kalt-warmen Büffet und Getränken eingeladen. Im vollbesetzten Saal konnte Dieter Jakob im Namen des Seniorenvorstands viele Gäste aus Nah und Fern sowie die erste und zweite Vorsitzenden aus den verschiedensten Altenwerken der Seelsorgeeinheiten, an der Spitze den Dekanatsvorsitzenden Erich Kleiner begrüßen. Als Vertreter der Stadt Mannheim überbrachte Stadtrat Konrad Schlichter in seiner Rede herzliche Grüße des Oberbürgermeisters Dr. Peter Kurz, des Gemeinderates und der Stadtverwaltung Mannheim. Altstadträtin und zweite Vorsitzende des Mannheimer Seniorenrats, Gertrud Lang, ist mit den Almenhöfer Senioren eng verbunden und beglückwünschte sie auf das herzlichste. Von der Nachbargemeinde der Seelsorgeeinheit Südwest, St. Josef Lindenhof, überbrachten die Damen Diehl und Kessler ebenfalls beste Grüße und Glückwünsche sowie „geistige“ Nahrung. Vom Pfarrgemeinderat Maria Hilf sprach die erste Vorsitzende Ulrike Faulhaber sehr schöne Grußworte, verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft. Pfarrer Wetzel ließ es sich nicht nehmen, trotz großem Zeitdrucks mit den Senioren und Gästen den Nachmittag in geselliger Runde zu verbringen und brachte in einer Rede die Verbundenheit und gute Zusammenarbeit mit dem Senioren- und Altenwerk zum Ausdruck.

Nach weiteren Ehrungen und der Vorstellung des aktuellen Vorbereitungs- und Helferteams einschließlich des neuen Vorstandes – an der Spitze der erste Vorsitzende Dieter Jakob -, ging die gelungene 40 Jahre-Jubiläumsfeier des Altenwerkes Maria Hilf zu Ende. Der Auf- beziehungsweise Abbau der Tische und Stühle, die Dekoration sowie die komplette Organisation der Jubiläumsfeierlichkeiten wurden ausschließlich von Vorstand und Helferteam des Senioren- und Altenwerkes in Abstimmung mit Pfarrer Wetzel durchgeführt. Das Motto heißt nämlich: von Senioren für Senioren.             zg

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen