Günther Henkel

von am 5. April 2019 in Artikel-Archiv

Ortsvorsteher Günther Henkel tritt für die SPD zur Wiederwahl an. Seit langem vor Ort verwurzelt, kennt der 61-Jährige Friesenheim wie kaum ein anderer. Der Freund historischer Bücher ist ein geschätzter Gesprächspartner: „Gerade bei den Besuchen bei älterer Menschen merke ich oft: Einsamkeit und Alleinsein nehmen zu. Hier möchte ich verstärkt ansetzen, mehr Miteinander organisieren.“ Nah bei den Menschen zu sein und Anker im Leben zu schaffen sei in Zeiten unsicherer Weltlagen wichtig: „In den fünf Jahren als Ortsvorsteher sind mir die vielen Begegnungen ans Herz gewachsen – sei es bei meinen Geburtstagsund Jubiläumsbesuchen, bei der Reihe ,Ortsvorsteher zeigen ihren Stadtteil‘ oder unseren Vereinsveranstaltungen“, Friesenheim kennt er als lebendige Gemeinschaft: „Ich freue mich über die vielen Familien mit ihren Kindern – gemeinsam mit Stadt und Land kämpfen wir für noch bessere Betreuungsangebote.“ Henkel will den sozialen Zusammenhalt und die Vereinsarbeit stärken: „Ein Ehrenamt ist neben dem Berufsalltag nicht immer einfach, das ist mir als langjährigem Aniliner bewusst. Dennoch möchte ich zu mehr ,Wir‘ ermuntern.“ Das gelte auch fürs Stadtbild: „Hier müssen künftig alle – auch härtere – Hebel für mehr Sauberkeit angepackt werden.“ Bei der Infrastruktur hat Henkel klare Forderungen an die Stadt: „Der Wochenmarkt muss erhalten werden. Durchgangsverkehr ist möglichst weiträumig umzuleiten. Und wir brauchen wieder die Linie 11 – damit es schneller Richtung Rathaus und City geht!“ red

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen