Die Grokageli lässt es wieder krachen

von am 6. März 2017 in Artikel-Archiv

Ende Februar war sie wieder angebrochen, die närrische Zeit. Das heißt für den hiesigen Karnevalverein Grokageli Dauereinsatz. Nach dem Sturm des Bürgerbüros und der Übernahme der Stadtkasse (wir berichteten), ging es erst so richtig los. Mitte Februar stand zunächst die Prunksitzung im Gemeindehaus Don Bosco im Almenhof an. 

Pünktlich um 19.11 Uhr – wie es sich für die Narren gehört –  startete die Sitzung im vollbesetzen Saal der Maria-Hilf Kirche. Gekonnt führten der zweite Vorsitzende Herwig Kiefer und Sitzungspräsident Alois Baumann durch den fröhlichen und kurzweiligen Abend.

Gleich zu Beginn heizte der Musikzug der Pilwe ordentlich ein. Etwas fürs Auge bot anschließend das Aktivenmariechen der Grokageli Jasmin Pribil sowie das Aktivenmariechen der Edinger Kälble, die beide ihren Schautanz zum Thema „ Bollywood“ präsentierten und somit die ersten „Zugabe“-Rufe ernteten. Die Mannemer Weiber sangen dann zusammen mit dem Publikum bekannte Lieder aus der Quadratestadt und wurden dafür ebenfalls mit viel Beifall belohnt. Und der in der Region als „Mr. Puddelnaggisch“ bekannte Horst Karcher kam natürlich auch nicht ohne Zugabe von der Bühne. Mit atemberaubenden Hebungen präsentierten die „jungen Männer“ des Männerbaletts Traumtänzer ihre Show.

Nach einem kurzem Besuch des Stadtprinzenpaares Kim I. aus dem Hause Fody und Christopher I. von Soll und Haben, stieg Ex-Prinz und Senator der Grokageli Alexander Fleck in die Bütt. Für seinen souveränen Auftritt wurde er von den Gästen mit  viel Applaus belohnt. Ehe Entertainer Ralph Daniel schließlich die Stimmung noch einmal ordentlich anheizte, ernannte Senatspräsidentin Ingeborg Dörr Doris Glaser zur neuen Senatorin der Grokageli. Und nach dem Programm war natürlich auch noch nicht Schluss, die Band „Pik-As“ spielte bis spät in die Nacht.

Lange konnten sich die Mitglieder der Grokageli aber nicht ausruhen, denn bereits am folgenden Tag ging es mit dem Gardeball im Don Bosco Heim weiter. Auch hier war der Saal wieder restlos ausverkauft, gilt die Veranstaltung doch als Höhepunkt der Kampagne des Lindenhöfer Vereins.

Vereine aus der gesamten Metropolregion (Frankenthal, Ruppertsberg, Lorsch, Biblis, Hoffenheim, Hockenheim, Haßloch, Edingen-Neckarhausen, Ludwigshafen und Schifferstadt) reisten an, um sich bei dem Garde–Freundschaftsturnier der Grokageli einer strengen und erfahrenen fünfköpfigen Jury zu stellen. Auch hier führte Herwig Kiefer wieder durch das Programm.

In verschiedenen Altersklassen und Kategorien wirbelten Garden und Mariechen über die Bühne und zeigten ihr ganzes Können. Dieses Jahr sehr stark vertreten war die sogenannte Königsklasse ( Tanzmariechen), insgesamt starteten 36 Solotänzerinnen.

Für die anspruchsvollen Darbietungen wurden die Tänzer von den mitgereisten Fans und dem Publikum mit begeistertem Applaus belohnt.

Auch das Mannheimer Stadtprinzenpaar Kim I. und Christopher I. schauten wieder vorbei. Prinzessin Kim bemerkte sogar, dass sie auch gerne auf solchen Turnieren getanzt hätte, als sie aktiv in der Garde tanzte, gab es solche Veranstaltungen aber noch nicht. Am Ende eines  spannenden Nachmittags gab die Jury die Platzierungen bekannt. Gold ging unter anderem nach Lorsch,  Edinger-Neckarhausen, Hockenheim, Wachenheim und an den Carneval Club Hoffenheim. Dem Hoffenheimer CC gelang es nicht nur in den einzelnen Disziplinen Gold zu erreichen, sondern auch die höchste Punktzahl des Tages zu erzielen. Somit wurde der Verein auch noch für die beste Gesamtleitung mit dem Wanderpokal belohnt. Letztes Jahr ging der Wanderpokal in die Pfalz, dieses Jahr bleibt er in Baden und muss nächstes Jahr wieder verteidigt werden. Wer ihn drei Mal in Folge gewinnt, darf ihn schließlich behalten, erklärte die erste Vorsitzende Erika Mathias. Der Gardeball 2018 wird vorrausichtlich Anfang Februar stattfinden. Genauer Termin steht noch nicht fest, wird aber rechtzeitig bekannt gegeben und ist auch unter www.grokageli.com nach zu lesen. Bis Aschermittwoch war die Grokageli schließlich wieder voll im Einsatz, unter anderem fanden im Stadtteil zwei Seniorennachmittage bei avendi und der beliebte Kindermaskenball statt. Alles in allem eine gekonnte Generalprobe für das kommende Jahr, in dem die Grokageli ihre Jubiläumskampagne feiern wird.                                                  zg

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen