Das Lanz-Park-Fest braucht Perspektiven

von am 6. Februar 2015 in Artikel-Archiv

„Quo Vadis, Lanz-Park-Fest“ – mit dieser sehr ernst gemeinten Frage lud avendi-Geschäftsführer Ralf Zaizek in seiner Eigenschaft als Mitglied des Lanz-Park-Fest Organisationsteam (Arge) im Januar zu einer Besprechung ein. Konkret standen die Fragen „Wer organisiert das Lanz-Park-Fest 2015?“, „Wie kann das Lanz-Park-Fest 2015 finanziert werden?“ und schließlich „Findet – unter den momentanen Voraussetzungen – das Fest überhaupt statt?“ im Raum. 

Seit längerem schon hatte Zaizek verkündet sich von der Organisation des Festes zurückziehen zu wollen – es sei einfach zeitlich nicht zu stemmen für ihn. Denn das Lanz-Park-Fest hat mittlerweile eine Größe angenommen, die viel organisatorischer Arbeit bedarf. Er sei nun, genau wie sein „Mitstreiter Wolf Engelen, bewusst in die zweite Reihe gerückt“, so Zaizek. Doch wie soll es nun weitergehen? „Es ist nicht so, dass ich keine Lust mehr habe, aber es ist Zeit für eine langfristige Perspektive sorgen“.

Ein großes Thema ist hierbei vor allem die Finanzierung des Festes. Die Firma Diringer + Scheidel stellte in den vergangenen Jahren nicht nur mit Wasser und Strom einen wesentlichen Teil der Infrastruktur des Festes zur Verfügung, sie glich auch stets das Defizit im Anschluss aus – meist im vierstelligen Bereich. „Auf Dauer keine Lösung, das muss auf eine breitere Basis gestellt werden“, so Zaizek, „nicht die mangelnde Initiative der Menschen ist das Problem, sondern das Finanzielle zu stemmen“. Hier stellte Wolf Engelen als ehemaliger Finanzchef der Arge eine entscheidende Frage: „Wird Diringer + Scheidel dieses Jahr das Defizit wieder stemmen?“ Zaizek konnte für dieses Jahr die Unterstützung noch einmal zusagen, „aber wie gesagt, auf Dauer ist das nicht die Lösung“.  Heißt aber im Klartext: Das Lanz-Park-Fest 2015 ist gesichert und wird im Juli stattfinden.

Der BIG-Vorsitzende Jens Flammann, der an diesem Abend die Moderation der Runde übernahm, wollte gleich ans Eingemachte gehen. Er teilte die Organisation des Festes in fünf große Aufgabenbereiche: Die Finanzen, die Standeinteilung- und betreuung, das Marketing, das Bühnenprogramm sowie die Organisation der Infrastruktur. Hier hatte Flammann schon Vorarbeit geleistet und konnte Freiwillige benennen. Um das Finanzielle kümmert sich BIG-Kassenwart Andreas Ksionsek, Michael Baudermann, ebenfalls BIG-Mitglied, organisiert die Aussteller, Jens Flammann selbst übernimmt Marketing und Werbung und Marcel Klein von avendi  kommt als Beauftragter für Infrastruktur und Bühnenprogramm mit Unterstützung von Ralf Zaizek in Frage. Letzterer müsste allerdings seine beruflichen Verpflichtungen erst abklopfen.

Bleibt das Finanzielle – hier kamen einige Ideen auf den Tisch. Die Suche nach weiteren größeren Sponsoren sei da eine Möglichkeit, aber auch eine Art Bürgerbeteililgung am fest. „Sowas wie eine Bürgeraktie, man könnte dann Aktionär des festes werden“. Möglicherweise dann auch mit einer kleinen Entlohnung, wie Gutscheine für die Stände oder einen Button für‘s Revers. Festgelegt wurde allerdings erst einmal nichts, die verschiedenen Möglichkeiten sollen erst einmal geprüft werden, damit auch 2016 das Lanz-Park-Fest noch stattfindet.          sabi

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen