Chefwechsel am Diakonissenkrankenhaus

von am 2. Februar 2016 in Artikel-Archiv

Nach knapp 20 Jahren verabschiedet sich Chefarzt Dr. Peter Becker, der seit 1996 die Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin leitete, in den Ruhestand. Als sein Nachfolger ist nun Prof. Dr. Thomas Lücke für die Leitung der Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin im Diakonissenkrankenhaus verantwortlich. Bei einem kleinen Festakt Ende Januar verabschiedete das Diakonissenkrankenhaus Mannheim den scheidenden Chefarzt und stellte gleichzeitig den neuen Leiter vor.

„Dr. Peter Becker hat die Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin in unserem Haus in den vergangenen Jahrzehnten maßgeblich geprägt“, erklärt Wolfgang Walter, Geschäftsführer des Diakonissenkrankenhauses Mannheim. „Dafür danken wir ihm sehr und wünschen ihm für den Ruhestand alles Gute. Dass Prof. Dr. Thomas Lücke seine Nachfolge übernimmt, freut uns. Er ist für diese Aufgabe bestens qualifiziert, überaus engagiert und bringt als Chefarzt bereits eine große Erfahrung als Führungskraft mit.“

„In den fast 20 Jahren am Haus hat es Dr. Peter Becker geschafft in Mannheimer Anästhesietradition die Klinik durch alle Stürme der verschiedenen Strukturreformen zu führen“, erklärt Prof. Dr. Dieter Schilling, Ärztlicher Direktor am Diakonissenkrankenhaus und ergänzt „sein Nachfolger hat seine Ausbildung ebenso wie Dr. Becker in der Mannheimer Universitätsmedizin absolviert. Er ist somit sicher gut gerüstet, am Diakonissenkrankenhaus die gewohnt  hohe Qualität der medizinischen Versorgung der Patienten zu gewährleisten.“ Seit Januar hat Prof. Dr. Thomas Lücke die Leitung der Klinik mit all ihren Herausforderungen für die Zukunft angetreten. Nach seinem Studium der Humanmedizin an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen, war Lücke von 1996 bis 2013 an der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin der Universitätsmedizin Mannheim tätig, seit 2009 als Leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor. Im Jahr 2002 erhielt er die Facharztanerkennung, 2005 erfolgte die Habilitation, seit 2008 ist er außerplanmäßiger Professor der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg. Sein wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt auf den Gebieten Beatmung und akutes Lungenversagen.  Von 2013 bis zu seinem Wechsel an das Diakonissenkrankenhaus war Lücke als Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin und Schmerztherapie am Städtischen Klinikum München in Schwabing tätig. Über seine Motivation, zurück nach Mannheim zu kommen, sagt er: „Ich freue mich sehr, in meiner alten Heimat neue Wege beschreiten zu können. Das Diakonissenkrankenhaus als moderner und zukunftsorientierter Krankenhausstandort war mir natürlich bestens bekannt und die Chance, hier in verantwortlicher Position gemeinsam mit meinen Kollegen aus den operativen und konservativen Fachbereichen an der medizinischen Versorgung für meine Heimatstadt mitwirken zu können, habe ich nur allzu gerne wahrgenommen.“ Mit einem Versprechen beendete er den Festakt: „Man hat mich mit offenen Armen empfangen, ich werde die hohen Erwartungen, die es hier natürlich gibt, erfüllen. Das haben die Patienten verdient“.                          zg/sabi

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen