BIG-Vorstand tritt zurück – Neuwahlen im Oktober

von am 8. September 2014 in Artikel-Archiv

Eine sehr überraschende Nachricht erreichte Lindenhof aktuell mitten in der Sommerpause: Fast der komplette Vorstand der Bürger-Interessen-Gemeinschaft Lindenhof (BIG) erklärte seinen Rücktritt. Demnächst sollen Neuwahlen stattfinden, der 21. oder 22. Oktober sind als mögliche Termine angedacht.

BIG-Vorsitzender Jens Flammann formulierte auf Nachfrage zu den Vorgängen folgendes Statement: „Die Mitglieder der Bürger-Interessen-Gemeinschaft (BIG) Lindenhof haben sich bei den Wahlen im Januar mit deutlicher Mehrheit dafür ausgesprochen, wie sich der Verein weiterentwickeln soll. Viel ist seitdem geschehen: Die Renovierung der Lanz-Kapelle ist auf den Weg gebracht; es kommen immer mehr Mitglieder – sogar unter 25-Jährige; und durch die EngagementBörse machen sich mehr BIG-Mitglieder als jemals zuvor für ihren Verein stark. Aus gutem Grund hat der BIG-Vorstand nun mehrheitlich für Ende Oktober seinen Rücktritt angekündigt: Auf diese Weise machen die Vorstände den Weg frei für eine wichtige Entscheidung der Mitgliederversammlung. Die Frage heißt: Wie übernimmt die nachfolgende Generation mehr Verantwortung für den Verein – solange die Gründergeneration noch zur Verfügung stehen kann? Mit dieser Frage steht die BIG nicht alleine da; viele Unternehmen und Organisationen haben dieses Thema zu gestalten. Wir wollen es anpacken, weil die BIG eine wichtige Rolle für den Lindenhof auszufüllen hat. Ich stehe der BIG weiterhin als Vorsitzender zur Verfügung – ebenso weitere Mitglieder des derzeitigen Vorstandes. Zudem gibt es bereits Bewerbungen von vielversprechenden Kandidaten. Die BIG-Mitglieder sind eingeladen, sich in zwei Gesprächsrunden über die Perspektiven des Lindenhöfer Bürgervereins auszutauschen. Die Tagesordnung bleibt: weiterkommen mit der Renovierung der Lanz-Kapelle; dem Stadtteil – gerade jetzt! – eine starke Stimme geben; die Bürger-Interessen-Gemeinschaft (BIG) Lindenhof gemeinsam nach vorne bringen!“

Auch Schatzmeister und Gründungsmitglied Wolf Engelen verkündete im Zuge der Ereignisse seinen Rücktritt. „Eigentlich wollte ich mich erst im nächsten Jahr verabschieden, aber nun nutze ich die Gelegenheit“, so Engelen. Nach 23 Jahren Engagement für den Stadtteil sei es an der Zeit für eine Neuorientierung und andere Projekte. So habe er momentan einige neue Bücher in Arbeit.                     syr/zg

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen