BIG startet mit viel Musik ins neue Jahr

von am 10. Februar 2020 in Artikel-Archiv

„Mit Musik geht alles besser, mit Musik geht alles leicht“ – ein alter Schlager von Rudi Schuricke war wohl Inspiration für den zweiten Neujahrsem–pfang der Bürger Interessen Gemeinschaft Lindenhof (BIG). Denn nicht nur Sängerin Hanna Czarnecka umrahmte den Empfang mit bekannten Operetten- und Musicalmelodien, auch der Vorsitzende Ulrich Holl versüßte seine Ansprache mit Ausflügen in die Musikwelt – live gesungen selbstverständlich.
„Alle Jahre wieder …“ kommt der Neujahrsempfang, so seine musikalische Begrüßung. Traditionell, so heißt es laut Holl, sind Veranstaltungen erst nach dreimaliger Ausführung. „Deshalb sind wir jetzt noch Teil eines wichtigen Start-Ups“. Es war ja schließlich erst der zweite Neujahrsempfang.
Weiter ging es mit „Ich bin so schön, ich bin so toll – Anton aus Tirol“ – eine augenzwinkernde Vorstellung seiner selbst. „Seit ich Vorsitzender der BIG bin, bin ich auf einmal in der Öffentlichkeit“. Man erwartet nicht, dass man erwähnt wird, aber wenn man nicht erwähnt wird, ist das auch doof“. In diesem Sinne wandte er sich an alle Anwesenden: „Ich begrüße nicht namentlich, aber ich habe Euch alle lieb!“.
„Am Sonntag will mein Süßer mit mir wandern gehen – solang noch Bäume stehn …“ – die musikalischen Einlagen erfuhren dann eine kleine freie Interpretation – mit Anspielung natürlich auf das Thema Rheindammsanierung. „Ich weiß nicht, warum mir noch keine Bäume aus den Ohren wachsen“, so Holl, er habe sich noch nie so mit dem Thema Bäume und Abholzung auseinander gesetzt. „Ich verstehe das nicht“, so der BIG-Vorsitzende weiter, „vielleicht ist das auch eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für das Regierungspräsidium“. Mit ihrer Methode hätte sie fünf Jahre zu tun, mit der von der BIG vorgeschlagenen nur anderthalb.
„Ihr Kinderlein kommet“ – aber bloß nicht auf den Lindenhof, so der nächste gesangliche Beitrag. Damit konnte ja keiner rechnen, so Holl, dass bei so viel Neuansiedlung im Lindenhof auch Kinder die Betreuung brauchen dabei sein könnten. Auch hier setzt sich die BIG ein – und kann auch einen großen Erfolg verzeichnen. „Als ich im Amtsblatt gelesen habe, dass der Kindergarten Maximilianstraße Ende 2019 seine Container verlässt, habe ich sofort beim Jugendamt angerufen“. Das bemerkenswerte Ergebnis: Die Container kommen im ersten Quartal 2020 als Zwischenlösung auf den Pfalzplatz, im ersten Halbjahr können dort dann zwei Gruppen mit der Betreuung von 40 Kindern starten. Im Laufe des Jahres können dort dann sogar vier Gruppen mit rund 80 Kindern Platz finden.
Zum Abschluss dankte Ulrich Holl noch allen Mitgliedern, vor allem jenen, die sich immer wieder aktiv in die BIG einbringen. Natürlich mit dem Lied „Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an …“ – ein Loblied auf die Rentner, ohne die die Arbeit des Vereins bei vielen Themen nicht möglich wäre. „Es gibt auch noch andere Initiativen, die den Lindenhof attraktiver machen wollen. Auch da möchten wir uns nach Möglichkeit einbringen“. sabi

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen