Arbeiten kommen gut voran

von am 4. September 2019 in News - Friesenheim

Arbeiten kommen gut voran

Der erste Bauabschnitt für die neue Linie 10 ist abgeschlossen. Seit Baubeginn im April 2019 wurden die Versorgungsleitungen in der Carl-Bosch-Straße vollständig modernisiert. Bis Sommer 2020 saniert die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) den Abwasserkanal des Wirtschaftsbetriebs Ludwigshafen (WBL) und erneuert Gleise, Haltestellensteige sowie Straßen und Gehwege. In den vergangenen vier Monaten wurde in der Carl-BoschStraße auf dem Abschnitt zwischen Hagelloch- und Sternstraße die Hauptwasserleitung der Technischen Werke Ludwigshafen (TWL) erneuert. Zudem erhielten die Anwohnerinnen und Anwohner in diesem Bereich neue Hausanschlüsse für Gas und Wasser. Die Arbeiten kamen gut voran und konnten früher als erwartet bereits Ende August beendet werden. Bis zum planmäßigen Beginn der nächsten Phase macht die Baustelle eine Sommerpause. Das Baufeld bleibt für den Verkehr wie geplant bis Sommer 2020 gesperrt. Neues Gleisdreieck, erste barrierefreie Haltestelle und Kanalsanierung Anfang Oktober beginnt ein neuer Bauabschnitt. Parallel zum Baufeld in der Carl-Bosch-Straße zwischen Hagelloch- und Sternstraße wird dann auch im Bereich der Kreuzung CarlBosch-/ Sternstraße sowie in der Carl-Bosch-Straße bis zum Ruthenplatz gebaut. Bis Sommer 2020 wird die Infrastruktur in diesen Bereichen „von Hauswand zu Hauswand“ erneuert. Zunächst saniert die rnv den Abwasserkanal des Wirtschaftsbetriebs Ludwigshafen (WBL) in der Carl-Bosch-Straße sowie im Kreuzungsbereich Sternstraße. Dann werden neue Gleise einschließlich eines Gleisdreiecks auf der Kreuzung gebaut. Die Haltestelle Friesenheim Mitte wird als erste Friesenheimer Haltestelle mit barrierefreien Bus- und Straßenbahnsteigen ausgebaut. Zuletzt werden neue Gehwege und Fahrbahnen hergestellt. Im Gespräch mit Friesenheim aktuell bestätigte der Baustellenbeauftragte der rnv, Gerhard Wagner, dass der erste Bauabschnitt relativ ruhig verlief. Individuelle Anfragen von Anwohnern und Gewerbetreibenden gingen vor allem Zufahrten, die dann über Bodenplatten ermöglicht wurden. Mülltonnen hätten die Baufirmen zur Entleerung an die Sammelstellen hin- und wieder zurückgebracht. Manches habe sich aber erst einmal herumsprechen müssen; nicht jeder lese jede Info. Das mache aber nichts, denn er sei ja jederzeit, auch an Wochenenden, erreichbar. „Es ist wichtig, dass man den Leuten zuhört, sie ernst nimmt und ihre Sprache spricht“, so Wagner. Der 79-jährige hat jahrzehntelange Erfahrung mit Baustellen, Sanierungen und Großveranstaltungen, vor allem in Heidelberg. Ihn bringt so schnell nichts aus der Ruhe. So hat er auch zwischen türkischstämmigen Anwohnern und ihren Nachbarn vermittelt. Die einen nutzten die freie Straße, um selbst ein paar Reparaturen durchzuführen und breiteten sich aus. Das störte dann die anderen, die sich entsprechend aufregten. Fragen und Informationen zur Baumaßnahme Bei individuellen Anliegen und Fragen zum Baugeschehen können Anwohner sich weiterhin rund um die Uhr an den Baustellenbeauftragten der rnv, Gerhard Wagner, wenden: Telefon 0160/99 47 32 51, E-Mail: wagner.pro@web.de. Alle Informationen zur Baumaßnahme finden sich auf der Website: www.die-neue-linie10.de red

Print article

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen